Neues Einsatzfahrzeug in Dienst gestellt

Im Rahmen einer kurzen Feierstunde in Paindorf wurde am Freitag, 20.10.2017, das neue Einsatzfahrzeug vom Typ Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank (TSF-W) durch Herrn Bürgermeister Heinrich übergeben und in Dienst gestellt.

Unser bisheriges Einsatzfahrzeug vom Typ Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) wurde im Zuge dessen an die Feuerwehr Paindorf weitergegeben und ersetzt dort den bisherigen Mannschaftstransportwagen (MTW).

Mehr zu unserem neuen Einsatzfahrzeug gibts auf einer Sonderseite.

Sturmnacht endet glimpflich

Es hatte sich bereits abgezeichnet: Am 18.8.2017 ab 19 Uhr waren die dunklen Wolken am Horizont nicht mehr zu übersehen, und auch die Wetter-App auf dem Handy kündigte ein Unwetter der Warnstufe „Rot“ mit Windgeschwindigkeiten bis 110 Km/h, Starkregen und großem Hagel an. Ab etwa 20 Uhr kamen die ersten starken Windböen auf, und etwa eine halbe Stunde später waren die ersten Feuerwehrsirenen in den Nachbarorten zu hören.

Wir wurden um 21.50 Uhr durch die Leitstelle Ingolstadt alarmiert, weil der Sturm einen Baum auf die Verbindungsstraße von Gurnöbach nach Reichertshausen geworfen hatte. Nach kurzer Zeit hatten wir die Gefahr beseitigt, wobei uns unser neues Einsatzfahrzeug TSF-W und die damit verbesserte Möglichkeit, Einsatzstellen auszuleuchten, gute Dienste erwies. Sturmnacht endet glimpflich weiterlesen

1. Platz für die Kinderfeuerwehr Langwaid

Auf Anhieb den 1. Platz erreichte die Kinderfeuerwehr Langwaid bei der Feuerwehr-Rallye im Rahmen des Bezirkskinderfeuerwehr-zeltlagers Oberbayern vom 4. bis 6. August 2017 in Höhenkirchen.

Neben Pokal und Urkunde fand damit auch der kleine Drache Grisú , deutschlandweit das Maskottchen der Kinder- und Jugendfeuerwehren, seinen Weg nach Langwaid.

Mit dem 1. Platz verbunden ist zudem eine Einladung der Kinderfeuerwehr Langwaid zum Landesjugendfeuerwehrzeltlager 2018 in Thüringen.

Wir gratulieren!

Jugendfeuerwehr beim Großputz

Während nebenan geräumt, geschraubt, gebohrt und getestet wurde, haben Andreas und Alexander von unserer Jugendfeuerwehr unser Einsatzfahrzeug am 3.8.2017 einem Großputz unterzogen.

Dafür mussten zunächst alle Ausrüstungsgegenstände ausgeladen sowie – unter fachkundiger Anleitung – der Auszug für die Atemschutzgeräte ausgebaut werden.

Anschließend galt es, mit Besen und Kehrschaufel dem Schmutz in allen Ecken unseres Einsatzfahrzeugs zu Leibe zu rücken.

In Anbetracht der noch im Fahrzeug vorhandenen Einbauten kein leichtes Unterfangen, das aber von Alexander und Andreas hervorragend gelöst wurde.

Nach diesem Einsatz können wir unser Einsatzfahrzeug guten gewissens besenrein abgeben.

Ein herzliches Dankeschön an Andreas und Alexander für das Engagement!

Baum auf der Straße

Am Mittwoch, den 12.07.2017 gegen 19.55 Uhr, wurden wir wegen eines umgestürzten Baums nach Gründholm alarmiert.

In Folge des stürmischen Wetters war ein Baum über die Verbindungsstraße Gründholm-Bärnhausen gestürzt, wobei auch die parallel verlaufende Telefonleitung in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Nach knapp einer Stunde hatten wir die Gefahrenstelle beseitigt.

Modulare Truppausbildung macht Station in Langwaid

Wie schon in den letzten Jahren, führen auch in diesem Jahr die fünf Feuerwehren der Gemeinde Reichertshausen gemeinsam die sog. modulare Truppausbildung durch.

Die modulare Truppausbildung ist die rd. 100stündige Grundausbildung, welche Feuerwehranwärter – ehrenamtlich und in ihrer Freizeit – durchlaufen müssen, ehe sie als Feuerwehrleute an Einsätzen teilnehmen können.

Die modulare Truppausbildung umfasst alle Facetten, mit denen die Feuerwehren im Ernstfall konfrontiert sein können, zum Beispiel der Umgang mit Leitern, Absturzsicherung oder technische Hilfeleistung.

Am 13.5.2017 standen für die beteiligten zehn Feuerwehranwärter aus Reichertshausen, Steinkirchen und Langwaid ganztägig Übungen rund um das Thema Löscheinsatz auf dem Programm. Neben der Löschwasserentnahme aus dem Löschweiher galt es vor allem, koordiniert als Gruppe bzw. Staffel in kurzer Zeit einen vollständigen Löschaufbau einzurichten, damit im Ernstfall nicht unnötig Zeit bei der Bekämpfung von Bränden verloren geht.

Wir bedanken uns bei den teilnehmenden Feuerwehranwärtern für das gezeigte Engagement und wünschen für die modulare Truppausbildung weiterhin viel Erfolg!